Die „Lautheit erhöhen“ bedeutet, die Dynamik einer Aufnahme einzuschränken, um sie in der Folge näher an 0 dB fullscale (dem Maximum bei digitalen Aufnahmen) aussteuern zu können. Sie kennen diesen Effekt von Radio- und TV-Werbung und moderner Popmusik.
Der Grund, warum dies gemacht wird ist die psycho-akustische Tatsache, dass „lauter“ im direkten Vergleich mit „leiser“ besser klingt.
Bei Hörbüchern macht das keinen Sinn, da sich der Hörer die Aufnahme so laut oder leise einstellen kann, wie er will und der direkte Vergleich mit anderen Aufnahmen keine Rolle spielt.
Zudem klingt die Aufnahme in geringerer Lautheit eigentlich besser, da jeder Bearbeitungsschritt einen gewissen Qualitätsverlust bedeutet.
Aus diesem Grund produziere ich Hörbücher, ohne die Lautheit zu erhöhen, es sei denn, der Auftraggeber wünscht ausdrücklich, dass ich es doch tue.